¿Más allá de la literatura? Narradores muertos en la literatura contemporánea
NAGIOS: RODERIC FUNCIONANDO

¿Más allá de la literatura? Narradores muertos en la literatura contemporánea

DSpace Repository

¿Más allá de la literatura? Narradores muertos en la literatura contemporánea

Show full item record

View       (812.9Kb)

Exportar a Refworks
    
Braun, Michael
This document is a artículo publicadoDate2019
Der tote Erzähler, der eine Geschichte erzählt, die seine eigene ist, gehört ins Genre der Jenseitserzählung. Doch diese Gattungstheorie liefert nur einen Teil der Erklärung für dieses merkwürdige, ja paradoxe Phänomen, das Vladimir Nabokov einmal so formuliert hat: ?The ?I? of the book cannot die in the book?. Der Beitrag untersucht, welche Rolle der Tod des Erzählers für sein unzuverlässiges Erzählen spielt, und zwar an den unterschiedlichen Beispielen von Patrick Roths Novelle Johnny Shines oder Die Wiedererweckung der Toten (1993) und von Daniel Kehlmanns Erzählung Der fernste Ort (2001). Das Jenseits, so zeigt sich, verschiebt die Grenze der Wahrnehmung des Erzählers ins Surreale und ist die Konstruktion eines magischen Realismus (bei Kehlmann) oder eines mythopoetischen Schreibens (bei Roth).

    Braun, Michael. ¿Más allá de la literatura? Narradores muertos en la literatura contemporánea. En: Quaderns de filologia. Estudis literaris, 24 2019: 237-251

This item appears in the following Collection(s)

Show full item record

Search DSpace

Advanced Search

Browse

Statistics